logo

Energiesparende Beleuchtung

Wie beleuchten Sie richtig?

Ausleuchten mit LEDs – sparsam und effizient

Unschlagbar in Sachen Lebensdauer und Energieeffizienz – die LEDs. Sie eignen sich maßgeblich zur punktuellen Beleuchtung. Wer sich diese Eigenschaft zunutze macht, fährt energiespartechnisch auf der Überholspur. Ihre Stärke können die Leuchten zum Beispiel bei der Arbeitsplatzbeleuchtung unter Beweis stellen. Gerade am Schreibtisch ist eine gerichtete Beleuchtung mit ausreichender Lichtstärke gefragt. Neben Energiesparlampen kommen hier zunehmend auch LEDs in Frage und zeigen, was sie können. Und dabei kennen sie kein Halten, denn die Entwicklung in Richtung leistungsstarker LEDs geht rasant voran.

 

Glühbirnen als Auslaufmodell

Eine Ära geht zu Ende: War 1879 die Glühbirne von Alva Edison noch das Allerneuste, so ist sie heute längst überholt. Abgelöst wird sie nun 130 Jahre später von genügsameren Leuchtstoff-, Halogen-, LED-Lampen und Energiesparlampen. Bezogen auf Größe, Effizienz, Haltbarkeit und Lebensdauer können die Glühbirnen mit Energiesparlampen nicht mithalten. Zwar müssen Sie beim Kauf noch etwas mehr Geld auf den Tisch legen, doch diese Mehrkosten sind schnell amortisiert, denn: Mit einer Energiesparlampe können Sie bis zu 80 % Energiekosten einsparen – was die Glühbirne als wahren Stromschlucker entlarvt.
Das sah die EU genauso und handelte. Nach dem 1. September 2009 wurden mattierte Lampen sowie Glühbirnen mit 100 W und mehr Leistung vom Markt genommen. Seit 2012 dürfen auch alle übrigen Standardglühbirnen nicht mehr verkauft werden.

 

Energiewunder Energiesparlampe

Vor allem bei längeren Betriebszeiten sind Energiesparlampen investieren, dafür arbeiten sie jedoch wesentlich effizienter als traditionelle Glühbirnen.
Energiesparlampe versus Glühbirne – ein Beispiel: Es ist möglich, eine Glühbirne mit 100 W gegen eine Energiesparlampe mit nur 20 W auszutauschen und dennoch die gleiche Helligkeit zu erhalten. Das bedeutet eine Einsparung von circa 80 % Energie. Auch in puncto Lebenserwartung ist die Energiesparlampe im Vorteil: ihre ist bis zu 15-mal höher. Sie haben die Wahl: Unterschiedliche Formen und Modelle gibt es in Hülle und Fülle. Sie denken bei Energiesparlampen an fahles Licht? Das ist längst passé, denn die Lichtqualität wird laufend verbessert. Sie können mittlerweile sogar zwischen den Lichtfarben extrawarmweiß,
warmweiß, neutralweiß und tageslichtweiß wählen.

 

Spartipps für die Lichterkette

Sie lieben es an Weihnachten heimelig und kuschelig? Wenn Sie keine bösen Überraschungen erleben wollen, dann wählen Sie Lichterketten mit Prüfzeichen. Außerdem können Sie noch ganz anders auf die Kostenbremse drücken: Wenn Sie statt Glühlämpchen Ketten mit Leuchtdioden (LED) wählen, verbrauchen Sie weniger Strom. Der Griff zur langlebigeren LED-Variante spart Energie und freut Ihren Geldbörse. Ein weiterer Vorteil: Die LEDs werden längst nicht so heiß wie Glühbirnen und vermindern somit die Brandgefahr. Außerdem sind sie wesentlich robuster und müssen daher weniger häufig getauscht werden. Was ist sonst noch wichtig? Sicherheit. Es lohnt sich, wenn Sie ein Auge auf die Zugfestigkeit und die Feuchtigkeitsbeständigkeit der einzelnen Varianten werfen. Auch mit einer stabilen Konstruktion und robusten Kabeln sind Sie auf der sicheren Seite.

 

Wie viel Außenbeleuchtung soll es sein?

Nächtliche Festbeleuchtung im Außenbereich? Das muss nicht sein. Wer z. B. Zeitschaltuhren und Bewegungsmelder installiert, vermeidet übermäßig lange Beleuchtungszeiträume und kann die Beleuchtung auf seine persönlichen Bedürfnisse sowie die Gegebenheiten abstimmen. Wichtig hierbei: eine gute Lichtqualität – vor allem im Bereich von Treppen. Sicherheit geht immer vor. In diesen Bereichen können Sie bei temporärem Einsatz Halogenleuchtmittel oder besonders schaltfeste Energiesparlampen für den Außenbereich verwenden. Bei denen darf es gerne ein anspruchsvoller Einsatz sein, denn dafür wurden sie konzipiert. Ihr Pluspunkt: Sie erreichen innerhalb kürzester Zeit ihre maximale Helligkeit.

 

Solarleuchten im nächtlichen Garten

Inmitten einer illuminierten Gartenpracht an einem lauschigen Sommerabend bei einem Glas Wein sitzen - ganz ohne schlechtes Gewissen? Das ist auch für den energiebewussten Verbraucher kein Problem. Mit einer Solarbeleuchtung benötigen Sie keinen zusätzlichen Strom, sondern lediglich etwas kostenloses Sonnenlicht zum Aufladen der Akkus. Anschließend ist es für Sie kein Problem, mittels eines Dämmerungsschalters selbstständig Licht in Ihre Oase zu bringen – und das auch einmal bis zu acht Stunden lang, denn die modernen Akkus in den Leuchten sind äußerst ergiebig und stromsparend. Auch als Campingleuchten oder stromsparende Weihnachtsbeleuchtung kommen Solarleuchten zum Einsatz.

 

Energieeffizienz-Tipps bringen Licht ins Dunkel

Tauschen Sie herkömmliche Glühbirnen wenn möglich gegen Energiesparlampen aus. Energiesparlampen verbrauchen bis zu 80 % weniger Strom und haben eine weitaus höhere Lebensdauer. Schaffen Sie Lichtinseln, statt den ganzen Raum auszuleuchten, z. B. indem Sie Schreibtisch, Lese- oder Essecke mit kleineren, gezielt einsetzbaren Leuchten ausstatten. Mit hellen Farben an Decken, Fußböden und Wänden können Sie die Ausleuchtung des Raumes positiv beeinflussen. Bares Geld können Sie außerdem sparen, wenn Sie in Treppenhäusern, Fluren und anderen häufig frequentierten Durchgangsräumen Zeitschaltuhren oder Bewegungsmelder verwenden.